Weihnachten auf der Burg Loket (Elbogen)

„Heute waren wir in Ellenbogen, das über alle Beschreibung schön liegt und sich als landschaftliches Kunstwerk von allen Seiten betrachten läßt.“ So äußerte sich am 1. Juli 1807 Johann Wolfgang von Goethe über das böhmische Städtchen Elbogen, heute Loket. Diesem Ausspruch mochten sich wahrscheinlich alle Fahrgäste und das Personal des VSE-Sonderzuges anschließen, die am 7. Dezember 2019 einen Ausflug dorthin unternahmen.

Bevor der Zug auf die Reise ins Nachbarland gehen konnte, mussten die Vereinsmitglieder ihr ganzes Organisationtalent aufwenden. Zwei Tage vor der Fahrt erreichte den Veranstalter die Meldung, dass die für diese Fahrt extra angemietete Dampflok 50 3648 des Sächsischen Eisenbahnmuseums Chemnitz wegen eines Lagerschadens nicht fahren kann. Auch eine kurzfristige Reparatur bis zum Fahrttag war leider nicht möglich. Einmal mehr half die Eisenbahn-Bau- und Betriebsgesellschaft Pressnitztalbahn mbH, kurz PRESS, mit ihrer historischen Diesellok 112 565 aus, die kurzfristig nach Schwarzenberg überführt wurde. Unterstützung bekam sie von der ebenfalls historischen Diesellok 107 018 der Firma Railsystems RP GmbH, welche ebenfalls schon oft den VSE-Zug zog. So stand einem erlebnisreichen Tag nichts mehr im Wege. An dieser Stelle herzlichen Dank an die Kollegen der PRESS und gutes Gelingen bei der Reparatur der Dampflok 50 3648 an die Chemnitzer Vereinsfreunde.

Bereits am frühen Morgen verließ der Zug Schwarzenberg, weitere Zusteiger warteten in Antonsthal und Johanngeorgenstadt. Nach Passieren der Staatsgrenze mussten sich beide Lokomotiven ins Zeug legen um den Erzgebirgskamm zu passieren. Zwischen 11 und 17 Uhr bestand ausreichend Gelegenheit, Ort und Burg Loket mit seinem idyllischen Weihnachtsmarkt zu erkunden. Das kleine hübsche Städtchen thront auf einem Granitfelsen hoch über dem Fluss Ohře, geläufiger ist die deutsche Bezeichnung Eger. Das Wasser umschließt den malerischen Ort buchstäblich fast von allen Seiten, somit ist dieser auf dem Landweg nur von Norden zugänglich.

Pünktlich trat der Museumszug seine Rückfahrt über den Erzgebirgskamm zurück nach Schwarzenberg an.

Wer in diesem Jahr noch einmal mit dem VSE-Museumszug auf Zeitreise gehen will, hat am 14. Dezember die Gelegenheit dazu. Einmal vor und einmal nach der Schwarzenberger Bergparade lädt der VSE zur Fahrt von Schwarzenberg über das Markersbacher Viadukt nach Schlettau ein. Dort hat der ortsansässige Eisenbahnverein ein weihnachtliches Programm für die Gäste organisiert. An diesem Tag wird wieder eine historische Diesellok zum Einsatz gelangen.

Aber auch für allen, die Interesse an der romantischen Stadt Loket (Elbogen) gefunden haben, denen bietet der Verein im kommenden Jahr, am 5. Dezember 2020, wieder die Möglichkeit zur vorweihnachtlich gemütlichen Reise ins malerisch gelegene Städtchen.


Auf dem Wege nach Loket pausiert der VSE-Museumszug in Nejdek (Neudeck), Zuglok ist die Diesellok 112 565.



Foto: Thomas Strömsdörfer


Hoch über dem Fluß Ohře (Eger) thront die Burg Loket und lädt zum Entdecken der Welt vergangener Tage ein.



Foto: Thomas Strömsdörfer
 

Während die Gäste das Städtchen Loket (Elbogen) entdecken, pausiert der VSE-Museumzug im Bahnhof. Die historische Diesellok 107 018 kam ebenfalls zum Einsatz.



Foto: Thomas Strömsdörfer

Copyright © 2020 VSE - Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Back to Top