Für den 24. September 2022 planten die Mitglieder des Vereins Sächsischer Eisenbahnfreunde e. V. eine Sonderzugfahrt von Schwarzenberg in die „Heimliche Hauptstadt des Bieres“ nach Kulmbach.

Bei einer vorangegangenen Veranstaltung kam es leider zu einem Schaden an einem Museumswagen. Die Suche nach Reparaturkapazitäten bzw. Beschaffung von Ersatzteilen gestaltet sich, wie derzeit in so vielen Bereichen, auch für die Vereinsmitglieder als schwierig. Die Reparatur kann vsl. erst im Oktober 2022 erfolgen.

Aus diesem Grunde müssen die Vereinsmitglieder die für den 24. September geplante Veranstaltung leider absagen.

Für die folgenden Fahrten laufen derzeit die Planungen, so dass in den kommenden Wochen nähere Information dazu bekanntgegeben werden können:

22. Oktober - „Altenburger Bierexpress“
Sonderzug von Schwarzenberg über Aue, Hartenstein, Zwickau nach Altenburg mit Brauereibesichtigung.

3. Dezember - „Weihnachtliches Loket (Elbogen)“
Sonderzug von Schwarzenberg über Aue, Zwickau, Falkenstein, Kraslice und Sokolov nach Loket (Elbogen) mit Besuch der weihnachtlich geschmückten Altstadt.

10. Dezember - Nikolaus- und Lichterfahrten durchs weihnachtliche Erzgebirge
Sonderzüge von Schwarzenberg nach Schlettau.
Unterwegs besucht der Nikolaus die kleinen Fahrgäste.

Die Fertigstellung der Dampflok 50 3616 ist seitens des Dampflokwerkes Meiningen zur Zeit auf Ende November verschoben. Deshalb sind die Vereinsmitglieder für eine Durchführung ihrer geplanten Sonderzugfahrten auf Lokomotiven oder Triebwagen anderer Vereine bzw. Partner angewiesen.

 

Sonderzüge zum Eisenbahn-Sommer im Erzgebirge

Schwarzenberg - Markersbach - Schlettau - Annaberg-Buchholz - Cranzahl

Mehr Informationen unter » Termine

 

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause dürfen die Mitglieder des Vereins Sächsischer Eisenbahnfreunde e. V. vom 26. bis 29. Mai 2022 endlich wieder Besucher zu den Schwarzenberger Eisenbahntagen einladen.

Für alle kleinen und großen Eisenbahnfans öffnen die Vereinsmitglieder täglich von 10 bis 17 Uhr die Lokschuppentore und laden zu einem bunten und abwechslungsreichen Programm rund um die Eisenbahn ein.

Unter diesem Motto geht der VSE-Museumszug am Ostersonnabend, dem 16. April 2022, erstmals nach der zweijährigen pandemiebedingten Zwangspause auf die Reise. Und die Vereinsmitglieder versprechen dabei nicht zu viel, denn nach einer Dampfzugreise durch Sachsen steht ein Besuch der Miniwelt in Lichtenstein auf dem Programm.
In diesem im Jahre 1999 eröffneten Miniaturpark erwarten auf einer Fläche von über 40.000 Quadratmetern Modelle berühmter Bauwerke weltweit die Entdecker. Unter dem Motto „Erlebt an einem Tag Dresden – Berlin – Paris – London –Sydney – New York!“ sind über 100 Modelle zu bestaunen.

Liebe Vereinsmitglieder,

satzungsgemäß luden wir für den 26. Februar 2022 zur Jahreshauptversammlung ein. Nun haben wir in den zurückliegenden Tagen die Corona-Vorschriftenlage sowie das aktuelle Infektionsgeschehen im Erzgebirge, in Sachsen und darüberhinaus beobachtet.

Obwohl die Infektionszahlen derzeit auf hohem Niveau verharren bzw. rückläufig sind, sehen wir unter den derzeitigen gesetzlichen und räumlichen Verhältnissen keine Möglichkeit, unsere Versammlung vorschriftenkonform durchzuführen. Im Interesse der Gesundheit aller haben wir uns schweren Herzens entschlossen, die Versammlung auf das Frühjahr 2022 zu verschieben.

Sobald ein Termin absehbar ist, wird dazu rechtzeitig eingeladen.

Bitte bleiben Sie alle weiterhin gesund, denken positiv und bleiben dabei immer schön negativ.

Herzliche Grüße

Im Namen des Vorstandes
gez. Strömsdörfer
(Vorsitzender)

In den letzten Wochen des alten Jahres verschwand im Eisenbahnmuseum Schwarzenberg ein stark in die Jahre gekommener Nachkriegs-Zweckbau. Zwischen Lokschuppen und Sozialgebäude befand sich bis dahin eine alte hölzerne und wenig ansehnliche Baracke. Mit dem Ausbau des damaligen Bahnbetriebswerkes entstand diese zu Beginn der 50er Jahre als behelfsmäßige Werkmeisterstube und Gerätelager.

Nachdem die Eisenbahnfreunde das Gelände 1992 übernahmen, diente das damals noch vorhandene und schon längst am Ende seiner Nutzungsdauer angelangte leerstehende Gebäude zunächst als willkommene und dringend benötigte überdachte Lagerfläche für witterungsempfindliche Gegenstände. Von Anfang an arbeiteten die Vereinsmitglieder jedoch auf den Abriss des dennoch weitere 29 Jahre bestehenden ungeliebten Provisoriums hin, dessen Zustand sich trotz Reparaturen immer weiter verschlechterte.

Erst die Fördermöglichkeiten über die Stadt Schwarzenberg zur Durchführung von Modernisierungsmaßnahmen im Bund-Länder-Programm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung – Lebenswerte Quartiere gestalten (WEP)“ schufen die finanziellen Möglichkeiten, dieses mittlerweile zum Schandfleck gewordene Bauwerk zu beseitigen und mit der Herstellung einer Multifunktionsfläche ganz neue Perspektiven zu eröffnen. In den kommenden Jahren steht diese dann zusätzlich für Veranstaltungen zur Verfügung.

Die großzügige Förderung ermöglichte die Durchführung der Arbeiten trotz gegenwärtig noch andauernder Arbeiten an der Dampflok 50 3616 im Dampflokwerk Meiningen bei gleichzeitig fehlenden Einnahmen aus den pandemiebedingten Museumsschließungen und abzusagenden Veranstaltungen bzw. Sonderzugfahrten.

Wer dem Verein unterstützen möchte, dem sei der Internetshop mit seinen zahlreichen Souvenirangeboten empfohlen: www.vse-eisenbahnmuseum-schwarzenberg.de/index.php/shop
Nicht nur die Schwibbögen aus Crottendorf oder die eigens für den Verein in Sachsen hergestellten Handtücher sind begehrte Artikel. Der Verkaufserlös unterstützt die ehrenamtliche Arbeit des Vereins!


Schon der Betriebspass vom Bw Schwarzenberg vom 3. November 1953 schätzte den Zustand als „ungenügend“ ein. Und doch haben Provisorien manchmal ein langes Leben…
Foto: Sammlung VSE


Stück für Stück muss das Alte weichen.
Foto: Axel Schlenkrich

Copyright © 2022 VSE - Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Back to Top