Im Jahre 2017 liefen die Einsatzfristen der vereinseigenen Dampflok 50 3616 ab. Um weiterhin den VSE-Museumszug durch das Erzgebirge und darüber hinaus ziehen zu können, ist die Aufarbeitung in einer Fachwerkstatt erforderlich. Obwohl der Freistaat Sachsen das Vorhaben großzügig unterstützt und die Gothaer Firma Railsystems RP GmbH einen Großteil der Tenderaufarbeitung übernommen hat, braucht der Verein weiterhin jeden Euro. Das Jahr 2020 mit seinen pandemiebedingten Veranstaltungsabsagen hat in dieser Hinsicht zusätzliche tiefe Einschnitte hinterlassen.

Im Dampflokwerk Meiningen schreiten die Arbeiten weiter voran. Technologisch bedingt erfolgte erst im August 2020 die Demontage der Zylinder vom Lokrahmen. Dass die vielen Einsatzjahre seit 1940 an den zwei Dampfmaschinen sehr deutliche Spuren ergaben, konnten die Mitarbeiter des Dampflokwerkes erst nach dem Abbau feststellen.

Beide Zylinder präsentierten sich nach Ab- bzw. Ausbau der äußeren und inneren Bauteile in einem Zustand, der nur noch ihren kompletten Neubau in Betracht kommen lässt. Der damit verbundene zusätzliche Fertigungsaufwand und vor allem dessen Kosten waren so nicht vorherzusehen.

Durch diese ungeplanten Arbeiten entsteht dem VSE eine finanzielle Mehrbelastung von ca. 52.000,00 Euro. Jede noch so kleine Spende trägt dazu bei, die unvorhergesehenen Kosten für den Zylinderneubau zu finanzieren und den vom Verein aufzubringenden Kostenanteil zu verringern.

Wir haben uns deshalb entschlossen, den fünften Baustein unserer Spendenaktion unter das Motto „Neue Zylinder braucht die Lok“ zu stellen. Dieser startete am 1. Oktober 2020 und endet voraussichtlich am 30. April 2021. Bis Ende September 2020 spendeten die Freunde unserer Dampflok bereits fast 91.000 Euro, wofür wir uns ganz herzlich bedanken. Ihre Unterstützung ist weiterhin willkommen!

Bank: Volksbank Chemnitz e.G.
IBAN: DE91 8709 6214 0012 6138 06
BIC: GENODEF1CH1
Kennwort: „Neue Zylinder braucht die Lok"

Derweil wird im Dampflokwerk Meiningen weiter am Kessel gearbeitet, bei der Firma WISAG Produktionsservice Brieske GmbH geht die Aufarbeitung des Tenders in die finale Phase. Die großzügige Unterstützung der Firma Railsystems GmbH aus Gotha hat diese Arbeiten erst ermöglicht.

Unser Verein ist als gemeinnützig vom Finanzamt Schwarzenberg anerkannt. Für alle Spenden ab 100,00 € erhalten Sie eine Spendenquittung, für Beträge unter 100,00 € genügen die Einzahlungsquittung bzw. der Kontoauszug zur Vorlage für das Finanzamt. Zur Registrierung Ihrer Spenden erfassen wir die Namen der Spender lt. Kontoauszug. Falls Sie die Ausstellung einer Spendenquittung wünschen, übergeben Sie uns bitte Ihre vollständige Postanschrift bzw. E-Mail-Adresse an folgende E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese verwenden wir dann zur Erstellung der Spendenquittung. Ohne Ihre Angaben kann leider keine Bescheinigung erstellt werden.
Sollten Sie die Nennung Ihres Namens und Wohnortes im Rahmen der Spendenaktion nicht wünschen, bitten wir ebenfalls um eine kurze Mitteilung.

Auch wenn ein Großteil der geplanten Einnahmen aus Sonderzugfahrten und Veranstaltungen in diesem Jahr aus den bekannten Gründen leider ausgefallen ist, zeichnet sich eine erfreulich hohe Nachfrage nach Souvenirartikeln ab. So haben die Vereinsmitglieder, die sonst Sonderzugfahrten organisieren, den Betrieb des Internetshops übernommen.

Nicht nur zur Unterstützung der laufenden Spendenaktion „Baustein für Baustein zur Hauptuntersuchung der Dampflok 50 3616-5“ hat der Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde e. V. extra ein Handtuch aufgelegt, welches als Motiv eine Zeichnung der 50er mit Museumszug vor der Schwarzenberger Stadtsilhouette ziert. Das Handtuch ist in verschiedenen Farben erhältlich.

Rechtzeitig zum bevorstehenden Weihnachtsgeschäft ist nun eine weitere Lieferung fertig geworden, nachdem die Erste reißenden Absatz fand. Die Handtücher – sowie natürlich auch der Schwibbogen „Eisenbahn“ mit erzgebirgischen Bahnmotiven – sind, neben vielen weiteren Fan-Artikeln, im Internet-Shop des Vereins unter www.vse-eisenbahnmuseum-schwarzenberg.de erhältlich.


Nach der Demontage stehen am 7. September 2020 die alten Zylinder neben dem Rahmen.
Foto: Thomas Strömsdörfer


Derweil konnten sich die VSE-Vertreter am selben Tag vom Stand der Kesselarbeiten überzeugen.
Foto: Thomas Strömsdörfer


Foto: Thomas Strömsdörfer


Foto: Axel Schlenkrich

 

Am Tag der Schwarzenberger Bergparade stehen seit vielen Jahren die Nikolaus- und Lichterfahrten im Veranstaltungskalender des Vereins Sächsischer Eisenbahnfreunde e. V.

Entsprechend der aktuell gültigen Corona-Schutz-Verordnung des Freistaates Sachsen könnte zum gegenwärtigen Zeitpunkt diese Veranstaltungen nicht stattfinden. Die Organisation einer solchen Sonderzugfahrt erfordert einen hohen Arbeitsaufwand, den die Freizeiteisenbahner natürlich ehrenamtlich leisten. Die Vereinsmitglieder haben sich deshalb schweren Herzens entschließen müssen und sagen auch diese beiden Fahrten ab.
Außerdem erfolgte seitens der Stadtverwaltung Schwarzenberg ebenfalls bereits eine Absage von Weihnachtsmarkt und Bergparade.

Der Gesundheitsschutz der Fahrgäste liegt dem Verein genauso am Herzen, wie auch der Schutz der Vereinsmitglieder.

Der Verein bedankt sich im Voraus für das entgegengebrachte Verständnis.

Die Vereinsmitglieder blicken jedoch schon in das kommende Jahr und entwickeln in diesen Wochen das Jahresprogramm 2021. Dort werden sich wieder interessante Sonderzugfahrten zu attraktiven Zielen finden.

Bis dahin wünschen die Vereinsmitglieder: Bleiben Sie gesund und munter!

 

Die Vereinsmitglieder haben in den zurückliegenden Tagen und Wochen die aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie beobachtet und daraus folgend Festlegungen zum Besuch des Eisenbahnmuseums genauso wie zur Durchführung von Sonderzugfahrten treffen müssen.

Die Einstufung des ganzen Nachbarlandes Tschechien als Risikogebiet sowie die in diesen Tagen erlassene Allgemeinverfügung des Landratsamtes Erzgebirgskreis lassen eine Durchführung der geplanten Fahrten „Altenburger Bierexpress“ am 31. Oktober sowie „Weihnachtliches Loket (Elbogen)“ am 5. Dezember leider nicht zu.

Die ehrenamtlich tätigen Vereinsmitglieder haben sich die Entscheidung keineswegs leicht gemacht. Vor dem Hintergrund eines verantwortungsbewussten Umgangs mit der angespannten Situation sehen sie diesen Schritt jedoch als alternativlos an.

Der Gesundheitsschutz der Fahrgäste liegt dem Verein genauso am Herzen, wie auch der Schutz der Vereinsmitglieder.

Der Verein bedankt sich im Voraus für das entgegengebrachte Verständnis.

Bis dahin wünschen die Vereinsmitglieder: Bleiben Sie gesund und munter!

 

Das für den 17. und 18.10.2020 geplante Fahrtwochenende der Erzgebirgischen Aussichtsbahn EAB findet unter Berücksichtigung der aktuellen Vorgaben der Allgemeinverfügung des Landratsamtes des Erzgebirgskreis nicht statt.

Die Organisatoren haben sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, sehen aber vor dem Hintergrund eines verantwortungsvollen Umgangs mit der angespannten Situation im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie den Schritt als alternativlos.

Alle Inhaber einer Fahrkarte haben nun die Möglichkeit, sich den Rechnungsbetrag für die gekaufte Fahrkarte wieder ausbezahlen zu lassen. Dabei muss beachtet werden, dass die Auszahlung des Kaufbetrages nur dort möglich ist, wo der Kartenverkauf ursprünglich erfolgte. Alle Käufer, die über das Internet ihre Karte gekauft haben, werden über die hinterlegten Kontaktdaten zu den Möglichkeiten der Rückabwicklung des Kartenkaufes informiert.

Eisenbahngeschichte und Ausstellungen entlang der Strecke trotzdem erlebbar

Die Türen des Depots Bahnhof N°4 in Schwarzenberg werden am Wochenende trotzdem offen stehen. Hier können Interessierte jeweils von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr die Schwarzenberger Bahnhofsgeschichte und die Sammlung des Museums näher kennenlernen. Jeweils 11:00 Uhr und 14:00 Uhr lädt der Reichsbahn-Hauptsekretär persönlich zum Rundgang.

Ebenfalls an beiden Tagen geöffnet ist das Eisenbahnmuseum Schwarzenberg. Täglich von 11:00 bis 15:00 Uhr können hier große und kleine Eisenbahnfans in die Welt der Eisenbahn eintauchen.

Die Museen und Ausstellungen in den Anrainerkommunen haben nach wie vor ihre Türen geöffnet. Der Tag des traditionellen Handwerks lädt am Sonntag zusätzlich im gesamten Erzgebirge zum Besuch ausgewählter Handwerksstätten und Betriebe. Nähere Informationen dazu und weitere Tipps für die Ferienzeit sind in den Touristinformationen zwischen Schwarzenberg und Annaberg-Buchholz erhältlich.

Für weitere Detailinformationen zum Fahrtwochenende sowie zu den weiteren Terminen 2020 empfiehlt sich ein Blick auf die Internetseite www.erzgebirgische-aussichtsbahn.de. Weitere Informationen auch unter Telefon 03774 22540.

 

Am 17. und 18.10.2020 startet die Erzgebirgische Aussichtsbahn EAB unter dem Motto „Mit Volldampf in die Ferien“ zum nächsten Fahrtwochenende. Aufgrund der guten Nachfrage wird die Möglichkeit zum Kartenvorverkauf über die Internetseite www.erzgebirgische-aussichtsbahn.de von den Organisatoren ausdrücklich empfohlen. Diese Möglichkeit besteht aufgrund der erforderlichen Bearbeitungszeiten nur noch bis zum 8.10.2020. Nach diesem Termin können die Fahrkarten dann bis zum Fahrtwochenende über die offiziellen Vorverkaufsstellen entlang der Strecke im Barverkauf erworben werden.

Bild: Thomas Poth

Gezogen von der Dampflokomotive der Pressnitztalbahn, geht es mit den Reisezugwagen des Vereins Sächsischer Eisenbahnfreunde e.V. durch das farbenprächtige Erzgebirge. Rechts und links der Strecke warten zahlreiche Einrichtungen auf einen Besuch.

Am Samstag finden in Annaberg-Buchholz und Schwarzenberg Stadtführungen statt. Der „Tag des traditionellen Handwerks“ im Erzgebirge am Sonntag kann ideal mit einer Fahrt mit der EAB verbunden werden. Ein Trödelmarkt lockt in Annaberg-Buchholz am Sonntag zusätzlich ganztägig auf den Kätplatz.

Die Vereinsfreunde des Eisenbahnvereins Bahnhof Schlettau gestalten am heimlichen Hauptbahnhof der Strecke, dem Bahnhof Schlettau, an beiden Fahrtagen ein abwechslungsreiches Angebot für die ganze Familie. Die Mitarbeiter des Crottendorfer Räucherkerzenlandes werden sich unter anderem mit einem eigenen Aktionsstand am Bahnhof präsentieren und komplettieren damit das „dufte Programm“. Insbesondere die Kinder können sich in der Herstellung der Räucherkerzen ausprobieren.

Anlässlich des Fahrtwochenendes öffnet auch das Depot Bahnhof N°4 in Schwarzenberg seine Türen. Hier können Interessierte jeweils von 08:30 Uhr bis 15:00 Uhr die Schwarzenberger Bahnhofsgeschichte und die Sammlung des Museums näher kennenlernen. Jeweils 11:00 Uhr und 14:00 Uhr lädt der Reichsbahn-Hauptsekretär persönlich zum Rundgang.

Zur Abrundung des Fahrtwochenendes hat auch das Eisenbahnmuseum Schwarzenberg seine Tore für Besucher geöffnet.

Für Detailinformationen zum Fahrtwochenende sowie den weiteren Terminen 2020 empfiehlt sich ein Blick auf die Internetseite www.erzgebirgische-aussichtsbahn.de.
Weitere Informationen auch unter Telefon 03774 22540.

Bei der Mitfahrt im Zug ist von den Fahrgästen eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Personen mit COVID-19-Verdacht oder Erkältungssymptomen dürfen die Züge und Einrichtungen der EAB und des Vereins Sächsischer Eisenbahnfreunde e.V. nicht betreten. Alle weiteren aktuellen Hinweise und Aushänge zum Thema Corona sind entsprechend zu beachten.

 

Copyright © 2021 VSE - Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Back to Top